SIAE, eine der größten Rechteverwaltungsgesellschaften, die 1882 gegründet wurde, führt 4 Millionen NFTs auf Algorand ein, die die Rechte von fast 100.000 Urhebern repräsentieren.

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen einer genehmigungsbasierten und einer genehmigungsfreien Blockchain?

Eine Blockchain ist genehmigungsfrei, wenn prinzipiell alle Netzwerkknoten an der Konsensbildung, der Erzeugung neuer Blöcke und der Validierung von Transaktionen teilnehmen können, ohne hierfür eine Genehmigung beantragen zu müssen. Algorand ist eine genehmigungsfreie Blockchain, die für eine Teilnahme lediglich eine minimale Rechenleistung erfordert. Alle Benutzer, die Algos besitzen und online sind, sind automatisch zur Teilnahme am Konsensmechanismus berechtigt.

Eine Blockchain ist eine genehmigungsbasiert, wenn die Teilnahme am Netzwerk eine vorherige Genehmigung erfordert.

Was ist „Proof of Work“?

In Proof-of-Work-Systemen müssen die Benutzer komplexe kryptographische Aufgaben lösen, um neue Blöcke vorzuschlagen. Der erste Benutzer, der die Aufgabe löst, hat das Recht, einen Block zur Blockchain hinzuzufügen und einen sogenannten Reward zu verdienen. Dieses Verfahren ist sehr teuer und resultiert in einer De-facto-Zentralisierung. Die Bitcoin-Blockchain beispielsweise wird von nur drei Mining Pools kontrolliert.

Welche Unterschiede bestehen zwischen den vielen verschiedenen Proof-of-Stake-Protokollen?

Es wurden bereits zahlreiche Anstrengungen von Blockchain-Projekten unternommen, um einen verteilten Konsens zu erreichen, aber Algorand ist von seinem reinen Proof-of-Stake-Mechanismus überzeugt. Hier ist ein Überblick über die gängigsten Proof-of-Stake-Ansätze und ihre Unterschiede:

Bonded Proof of Stake: Ein Konsensprotokoll, das auf der Stellung von Sicherheiten durch Kontenbetreiber basiert. Sobald eine Sicherheit gestellt wurde, kann sie nicht mehr entfernt werden, bis ein bestimmter Zeitraum verstrichen ist. Falls das Netzwerk bei einem Knoten böswilliges Verhalten feststellt, kann der Betreiber des Knotens bestraft werden, indem beispielsweise sein Stake reduziert wird („Slashing“).

Delegated Proof of Stake: Ein System, bei dem eine bestimmte Anzahl von Entitäten (sogenannte Blockproduzenten, auch Delegierte oder Zeugen genannt) ausgewählt wird, um Blöcke in einem Round-Robin-Verfahren zu generieren. Blockproduzenten werden von den Benutzern des Netzwerks gewählt, von denen jeder eine Anzahl von Stimmen hat, die proportional zur Anzahl der von ihnen gehaltenen Tokens ist (ihrem Stake). Alternativ können Benutzer ihr Stimmrecht an einen anderen Stake delegieren, der in ihrem Namen an der Wahl des Blockproduzenten teilnimmt.

Pure Proof of Stake™: Ein System, das definiert, wie die Benutzer an einem dezentralen Netzwerk teilnehmen können und das zugleich die Fälschung von Identitäten verhindert. Es handelt sich um einen Mechanismus, der in Verbindung mit einem byzantinischen Konsensprotokoll einer großen Gruppe von Personen ermöglicht, einen Konsens zu erreichen. Reines Proof of Stake bedeutet, dass jeder, der an dem Algorand-Netzwerk teilnehmen möchte, diese Absicht kundtun kann, indem er ein Konto als Teilnehmer markiert (so ähnlich wie bei der Betätigung eines Lichtschalters). Die Wahrscheinlichkeit, dass Benutzer ausgewählt werden, hängt von der Menge an Algos ab, die sie jeweils in ihrem Konto halten im Vergleich zu anderen Benutzern, die ebenfalls ihre Absicht zur Teilnahme bekundet haben. „Rein“ bedeutet, dass sie kommen und gehen können, wann sie wollen, da ihre Algos bei einer Teilnahme am Netzwerk anders als bei anderen Proof-of-Stake-Systemen nicht gesperrt werden. Jeder Benutzer kann jederzeit den Lichtschalter ausschalten, ohne dass er seinen Stake verliert oder irgendwelche anderen Nachteile erleidet.

Was sind Forks?

Eine Fork ereignet sich, wenn sich eine Blockchain in zwei oder mehr separate Versionen bzw. Ketten aufspaltet. Langfristig überlebt in der Regel nur eine davon. Bis dahin sorgt die Fork jedoch für erhebliche Unsicherheit. Wenn beispielsweise eine Zahlungstransaktion nur in einer der beiden Versionen erscheint, weiß der Empfänger nicht, ob die Transkation in der „überlebenden“ oder in der „absterbenden“ Version der Blockchain registriert wurde und ob sie letztlich Gültigkeit haben wird.

Hard Fork: Die permanente Spaltung einer Blockchain in zwei inkompatible Versionen. Eine solche Fork ereignet sich, wenn eine Änderung an dem zugrunde liegenden Protokoll vorgenommen wird, wie beispielsweise die Erhöhung der Blockgröße. Eine Hard Fork ist wie ein Software-Upgrade, der nicht mit vorherigen Versionen der Software kompatibel ist. Alle Netzwerkteilnehmer müssen die neueste Version der Software installieren, um weiterhin Blöcke überprüfen und validieren zu können. Blöcke, die von Knoten bestätigt werden, die keinen solchen Upgrade vorgenommen haben, sind ungültig. Nach einer Hard Fork eines Proof-of-Work-Protokolls (wie z. B. Bitcoin) kann die kürzere der beiden Ketten so lange weiterbestehen, wie sie von Minern unterstützt wird. Hark Forks sind entweder geplant oder umstritten. Eine umstrittene Hard Fork ereignet sich, wenn die Teilnehmer keinen Konsens erzielen. Umstrittene Hard Forks finden normalerweise statt, wenn ein Teil der Community der Meinung ist, dass wesentliche Code-Änderungen zu einer besseren Blockchain führen.

Temporäre Fork: Eine vorübergehende Spaltung der Blockchain. Eine vorübergehende Spaltung der Blockchain. Eine solche Fork entsteht in Proof-of-Work-Protokollen (wie z. B. Bitcoin), wenn zwei Benutzer wenige Sekunden nacheinander die gleiche Rechenaufgabe lösen, die erforderlich ist, um einen neuen Block zur Blockchain hinzuzufügen. Temporäre Forks werden aufgelöst, sobald eine der beiden Versionen wesentlich länger ist als die andere. Die längere der beiden Ketten wird als die wahre Blockchain betrachtet. Alle anderen Ketten werden aufgegeben.

Soft Fork: Eine permanente Trennung der Blockchain in zwei miteinander kompatible Versionen. Eine solche Spaltung ereignet sich beispielsweise, wenn ein Teil der Benutzer beschließt, die Blockgröße zu verringern.

Wie definiert Algorand Dezentralisierung?

Für uns bedeutet Dezentralisierung, dass die Benutzer nicht von einer zentralen Stelle im Netzwerk abhängig sind, sondern selber die Verantwortung für dessen Betrieb haben.

Was ist die Borderless Economy™?

Die Borderless Economy (grenzenlose Wirtschaft) ermöglicht zwei oder mehr Parteien, alle Arten von Vermögenswerten zu handeln, ohne dass wie im derzeitigen Finanznetzwerken „Reibungsverluste“ entstehen.

Was bedeutet es, wenn ein Konto im Algorand-Netzwerk online oder offline ist?

Ein Konto ist online, wenn es am Konsensprotokoll teilnimmt; ansonsten ist es offline. In beiden Fällen lassen sich mit dem Konto Transaktionen durchführen. Ein Kontoinhaber kann jederzeit entscheiden, ob sein Konto online oder offline ist; zur Änderung des Status sendet er eine spezielle Transaktion an die Blockchain.

Welche Arten von Angreifern kann es in einem dezentralen Protokoll geben?

Ein statischer Angreifer ist ein Angreifer, der eine Gruppe von Benutzern kontrolliert, die vor der Implementierung des Protokolls ausgewählt wurden.

Ein dynamischer Angreifer ist ein starker Angreifer, der Benutzer jederzeit während der Protokollimplementierung kompromittieren kann. Der Angreifer kann beispielsweise einen Benutzer kompromittieren, nachdem er ihm über das Netzwerk eine Nachricht sendet (z. B. eine digitale Signatur auf einem Block).

Ein Netzwerkangreifer ist ein Angreifer, der das von einem anderen Benutzer verwendete Kommunikationsnetzwerk kontrolliert, um das Protokoll auszuführen. Ein solcher Angreifer kann beispielsweise Nachrichten zwischen den Teilnehmern entfernen oder ihre Übermittlung verzögern.

Das Algorand-Protokoll ist gut gegen statische, dynamische und Netzwerkangreifer geschützt.

Was sind Atomic Swaps?

Ein Atomic Swap versetzt zwei Parteien in die Lage, verschiedene Kryptowährungen oder Tokens auszutauschen, ohne dass dabei das Risiko besteht, dass eine Partei ihren Verpflichtungen nicht nachkommt. Herkömmliche Atomic Swaps werden in mehreren Schritten implementiert (unter Verwendung von Hash- und Zeitsperren) und erfordern erhebliche Zeit. Algorand ist im Bereich von Atomic² Swaps führend. Solche Swaps versetzen zwei Benutzer der Algorand-Ketten und -Unterketten in die Lage, Geld und/oder Vermögenswerte auf einfache Weise in einer einzigen Transaktion (ohne jegliche Form von Sperren) zu tauschen.

Was sind Smart Contracts?

Ein Smart Contract ist ein Vertrag, der automatisch zwischen zwei Parteien ausgeführt wird und dessen Bedingungen direkt in den Code geschrieben werden. Der Code und die Vereinbarungen existieren auf einem verteilten, dezentralen Blockchain-Netzwerk. Smart Contracts ermöglichen Transaktionen und Vereinbarungen zwischen anonymen Parteien, ohne dass eine vertrauenswürdige Drittpartei erforderlich ist. Viele der existierenden Smart-Contract-Plattformen sind jedoch ineffizient und unsicher.

Algorand entwickelt Smart² Contracts™. Solche Verträge sind eine skalierbarere und sicherere Form von Smart Contracts.

Was ist BLS?

BLS ist ein digitales Signaturverfahren, das im Jahr 2001 von Boneh, Lynn und Shacham entwickelt wurde. Dabei handelt es sich im Prinzip um ein mathematisches Schema, das dazu dient, zu beweisen, dass eine Nachricht vom Absender authentifiziert wurde. BLS basiert auf paarungsfreundlichen Kurven, unterstützt eine interaktive Aggregation und reduziert die Bandbreiten- und Speicheranforderungen für Blockchains – eine wesentliche Voraussetzung für Skalierbarkeit.

Was ist eine byzantinische Vereinbarung?

Eine byzantinische Vereinbarung ist ein Kommunikationsprotokoll, das den Benutzern eines verteilten Systems erlaubt, trotz der Anwesenheit von böswilligen Teilnehmern einen Konsens zu erreichen.

Die byzantinische Vereinbarung von Algorand hat eine unerreichte Effizienz dank der neuartigen Verwendung von verifizierbaren Zufallsfunktionen (Verifiable Random Functions, VRFs).

Was ist Sortition™?

Sortition™ ist eine Art kryptographisches Losverfahren, das von Algorand entwickelt wurde. Es erlaubt Benutzern die Teilnahme am Algorand-Konsensprotokoll, ohne dass andere Benutzer – einschließlich potenzieller Angreifer – dies wissen.

Wie funktionieren Algorand-Auktionen?

Weitere Informationen über die Token-Dynamik von Algorand erhalten Sie unter algorand.foundation.

Welche Arten von Knoten gibt es im Algorand-Netzwerk?

Das Algorand-Netzwerk umfasst zwei Arten von Knoten, um die Dezentralisierung und den Transaktionsdurchsatz zu optimieren.

Relay-Knoten ermöglichen hocheffiziente Kommunikationswege.

Teilnehmerknoten schlagen Blöcke vor und stimmen darüber ab.

Was ist Vault™?

Vault™ ist eine von Algorand entwickelte Blockchain-Komprimierungstechnologie, die die Speicher- und Bootstrapping-Kosten minimiert. Weitere Informationen finden Sie in diesem Blog Post.

Was bedeutet die Abkürzung VRF?

VRF steht für Variable Random Function, ein kryptographisches Primitiv, das von Silvio Micali, Michael Rabin und Salil Vadhan entwickelt wurde und Eingangswerte verifizierbaren pseudozufälligen Ausgangswerten zuzuordnet. Algorand verwendet VRFs, um ein anonymes kryptographisches Losverfahren (Sortition) zur Auswahl von Ausschüssen durchzuführen, die das Konsensprotokoll ausführen.

Diese von Algorand entwickelte Innovation wird mittlerweile auch von anderen Blockchain-Projekten verwendet.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Blog Post.

Was ist ein Zero Knowledge Proof?

Ein Zero Knowledge Proof ist ein Protokoll, das von Silvio Micali, Shafi Goldwasser und Charles Rackoff entwickelt wurde und einer Partei ermöglicht, einer anderen Partei die Gültigkeit einer Aussage zu beweisen, ohne ihr entsprechende Informationen offenlegen zu müssen. Eine Partei kann beispielsweise beweisen, dass sie eine Lösung für ein schwieriges mathematisches Problem kennt, ohne die Lösung aufzuzeigen.

Was ist unter Austauschbarkeit der Benutzer zu verstehen?

Bei einem Protokoll ist die Austauschbarkeit der Benutzer gegeben, wenn alle zugrunde liegenden Schritte durch eine zufällig ausgewählte Gruppe von Benutzern erfolgreich ausgeführt werden können. In herkömmlichen Protokollen sind die Benutzer nicht austauschbar, da immer die gleiche Gruppe von Benutzern alle Schritte ausführt. Protokolle, die sich durch eine Austauschbarkeit der Benutzer kennzeichnen, sind wirklich dezentral, weshalb Algorand extrem sicher vor Angriffen ist. Die Austauschbarkeit der Benutzer wird in die Praxis umgesetzt, indem Ausschussmitglieder für jede Runde nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden, statt dass immer der gleiche Ausschuss alle Runden durchführt.

Welches sind die zugrunde liegenden Prinzipien einer Blockchain?

Wenn Sie sich erst seit Kurzem mit der Blockchain-Technologie befassen, sollten Sie sich unbedingt den Abschnitt „Blockchain 101“ ansehen. Nachfolgend haben wir ein paar wichtige Begriffe zusammengestellt.

Block: Ein Transaktionsverzeichnis auf der Blockchain – ähnlich wie eine Seite in einem Hauptbuch oder in einer Zeitung.

Benutzer: Ein Blockchain-Teilnehmer (manchmal auch als „Akteur“ oder „Konto“ bezeichnet).

Konsens: Mehrere Parteien einigen sich über den Zustand des Netzwerks.

Finalität: Die Endgültigkeit von Transaktionen in einem Blockchain-Netzwerk. Die Finalität ist erreicht, sobald eine Transaktion nicht mehr in Frage gestellt werden kann. Im Bitcoin-Netzwerk ist die Finalität einer Transaktion erst nach ca. 10 Blöcken erreicht, im Algorand-Netzwerk hingegen sofort.