SIAE, eine der größten Rechteverwaltungsgesellschaften, die 1882 gegründet wurde, führt 4 Millionen NFTs auf Algorand ein, die die Rechte von fast 100.000 Urhebern repräsentieren.

Genehmigungsfreie Blockchain von Algorand

Algorand ist eine vollständig genehmigungsfreie, dezentrale öffentliche Blockchain. Um dem Netzwerk beizutreten und am Protokoll teilzunehmen, ist keine Genehmigung einer vertrauenswürdigen Instanz erforderlich. Jeder kann in der Blockchain Transaktionen ausführen und an der Erzeugung von neuen Blöcken teilnehmen. Die Daten sind öffentlich, sodass jeder Teilnehmer jeden Block lesen kann. Und jeder Teilnehmer kann eine Transaktion durchführen, die in einem zukünftigen Block enthalten sein wird.

Bitcoin war die erste genehmigungsfreie Blockchain und hat viele dazu angehalten, die Thematik des Konsensmechanismus in einer dezentralen Umgebung nochmals neu zu betrachten. Allerdings führt Proof of Work unweigerlich dazu, dass die Gewalt über die Blockerzeugung in die Hände weniger Mining Pools fällt. Dabei findet praktisch eine Unterteilung in zwei Benutzergruppen statt: Normalnutzer, die Bitcoin für die Ausführung von Transaktionen verwenden, und professionelle Miner, die an der Erzeugung neuer Blöcke Geld verdienen. Die Einstiegskosten für die Teilnahme an der Blockerzeugung sind mittlerweile für die meisten Benutzer zu hoch. Demgegenüber ist bei genehmigungsbasierten Blockchains bereits im Blockchain-Design vorgesehen, dass die Kontrolle über die Blockerzeugung bei einer kleinen Gruppe liegt und dass die meisten Benutzer keinen Zugang zu dieser Gruppe haben.

Bei Algorand sind alle Benutzer gleich. Da das Algorand-Protokoll auf einem reinen Proof of Stake basiert, hat kein Benutzer oder keine Benutzergruppe einen Sonderstatus. Jeder hat die Möglichkeit, an der Blockerzeugung teilzunehmen, wobei sich die Teilnahmechance eines Benutzers nach seinem Stake bemisst. Alle Benutzer, die Algos besitzen und online sind, sind automatisch zur Teilnahme an allen Funktionen des Protokolls berechtigt, einschließlich der Unterbreitung von Blockvorschlägen und dem Abstimmen über Blöcke.

Allen Benutzern steht es frei, ob sie nur Transaktionen ausführen möchten oder ob sie sich auch am Konsensprotokoll beteiligen. Das Protokoll ist in jedem Fall so konzipiert, dass die Teilnahmekosten minimal sind und es daher für jeden Benutzer möglich ist, daran teilzunehmen. Wer also beispielsweise ein Geschäft mit einer hohen Transaktionssumme durchführen oder wertvolle Vermögenswerte in der Blockchain registrieren möchte, macht sich nicht von einer kleinen Gruppe von Personen abhängig, die in der Lage ist, die Transaktion abzulehnen.